Top 16 Montreux 2019

…also! Nun der Rückblich auf ein ereignisreiches Wochenende zu den Top16 in Montreux. Das Tischtennisspektakel begann bereits am Bahnhof Biel beim Einchecken für den Zug nach Montreux. Männer und Frauen von Pieterlen, Aarberg und Port gratulierten sich bereits im Voraus für die Teilnahme an diesem spektakulären Anlass! 

Auffallend in den Startminuten des Kennenlernens war die toll gestrickte Mütze von Rolf Krapf, die das markante Gesicht des Vorhandkönigs vorteilhaft unterstrichen!

 

Pünktlich um 07.45 nahm der Zug fahrt Richtung Montreux auf! Zügig packte Urs das sensationell zubereitete Frühstückplättchen aus!

 

Auch der Präsi trat in offensiver Art und Weise auf und packte den wiederum sensationellen Petite Arvine mit dem hellen Strohgelb, in der Nase aromatisch, mit Noten von Quitte, Zitrusfrüchten und Glyzinenblüten, aus!

 

Um das Ganze abzurunden und etwelchen Kritikern vorzubeugen wurde die Néspresso Maschine von Silä und Urs ausgepackt und installiert. Alex steuerte den gut gelagerten Liter Milch zum Anlass bei.

Spätestens ab diesem Moment waren sich Rahel und Celina (mit „S“) bewusst, dass dies ein tolles Wochenende mit den anwesenden und tollen Hechten werden würde

Serge Baumann unterzeichnete nach dem zweiten Kaffee und der gut gelagerten „Züpfe“ von Urs das Übertrittsformular zu Port! (Besten Dank an dieser Stelle!)

 

Der Zugwechsel in Lausanne erfolgte dann relativ unspektakulär. Der liegengelassene Koffer von Oli im davonfahrenden Zug verursachte kaum Emotionen!

In Montreux angekommen gings dann „Ratzfaz“ zu und her!

 

Auf dem Weg zum Ziel bewunderte Alex die architektonischen Feinheiten der Stadt und gab diesbezüglich immer wieder seine fundierten Kenntnisse preis. Im Hotel der Freuden „Tivoli“ angekommen wurde eingecheckt, die Koffer an der Reception abgegeben und der dringend benötigte Flüssigkeitsverlust gedeckt!

 

Celina (mit „S“) und Rahel machten sich danach auf den Weg um die underschöne Stadt Montreux und die Lokalitäten für den bevorstehenden Abend zu entdecken.

 

Die anwesenden Herren liefen schnurstracks zum Top16 Event und zeigen stolz die erworbenen Tickets an der Kasse! Ausser Oli! Dessen Ticket war mit Celina (mit „S“) auf dem Weg die wunderschöne Stadt Montreux und die Lokalitäten für den bevorstehenden Abend zu entdecken.

 

Die kommenden Stunden sind an dieser Stelle kaum beschreibbar! Unglaubliche Ballwechsel, technische Feinheiten, sportliche Höchstleistungen, schöne Turnschuhe und Tischtennis vom Feinsten bekamen die anwesenden Zuschauer zu sehen!

 

Celina (mit „S“) und Rahel lotsten dann die Belegschaft in das gut ausgesuchte Lokal. Bei Pasta, Pizza und auserlesenem Rotwein wurde dann versucht, das Gesehene zu verarbeiten!

Weiter gings dann im Irish Pub! Tolle Gespräche rund um die zulässige Höhe des Wasserspiegels in Nasszellenbereichen und die Frage nach der Herkunft von Blattspinat in denselben Räumlichkeiten rundeten den Abend ab!

 

Der Zimmerbezug als solches war wiederum ein Highlight! Nachdem Urs das kleine Schwarze übergestreift hatte, gab es für Markus kein Halten mehr! Euphorisch griff dieser nach dem acht Franken günstigen und gut gelagerten „Bierdöschen„, um mit dem Plattenleger die Reste der Platte zu verspeisen! Auch die in der Zwischenzeit zwei Tage alte „Züpfe“ kam nicht zu kurz!

 

Dankend wurde Silä vom Hotel eine tolle Terrasse zur Verfügung gestellt, die er im Verlaufe der zwei Tag reichlich auskosten konnte! Daher hatte das Zimmer mit den bescheidenen Nassräumen und Zimmern keinen Einfluss auf das Wohlbefinden des Materialwarts!

 

Ausgeruht und voller Tatendrang gings dann an den Sonntag! Das tolle Frühstück zum Schnäppchen von Fr. 15.00 liess keine Wünsche übrig! Auch die gut geratenen Gipfeli für Fr. 4.00 wurden mit Wonne verspiesen!

 

Gut genährt machte sich die Truppe auf den Weg zum Finaltag! Mc Giver Urs konnte auf dem Weg zum Ziel seinen tollen Koffer mit einem "biz" Schnur von Siä flicken und wahr sehr stolz auf seine Tat!
Wiederum wurde tolles Tischtennis vom Feinsten gezeigt! Celina (mit „S“) zeigte unglaubliches Interesse an diesem dynamischen Sport und teilte die Resultate und Geschehnisse „live“ zHd. der anwesenden Rahel und der nicht anwesenden Bekanntschaft per Handy weiter!

 

Nachdem Vladimir Samsonov gegen Dimitrij Ovtcharov in einem in der Tischtenniswelt noch nie gesehenen siebten Satz unterlag (Serge ging im 6. Satz nach Hause), machte sich die Truppe auf den Weg zurück nach Biel.

Ohne nennenswerte Komplikationen konnte die Rückreise verbucht werden. Nach einem herzlichen „Ufiderluge“ ging es für die Teilnehmer nach einem ereignisreichen Wochenende „ab ins Chörbli“!

 

Super Weekend, tolle Teilnehmer! Merci viu mou!

 

Hopp Port!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rahel (Freitag, 08 Februar 2019 21:08)

    Es isch es Wäutklass Weekend gsi! TOP 7�

      Click-TT